Das Leben lebt Dich

da ist er dieser zauber und da ist auch der kontrast

und dann plötzlich von einem moment zum anderen werde ich wie von einem zarten nebel eingefangen, umhült und verzaubert. da ist es wieder diese leichtigkeit, diese lebendige presens. die arbeit die bis vor ein paar sekunden noch deutlich spürbar war, die mit dem verstand gesteuert getan wurde, wird aufgehoben. anstelle tritt die unglaubliche leichtigkeit. es ist als ob jemand für mich diese arbeit übernimmt. oder anders ausgedrückt, als würde die schwerkraft aufgehoben. die arbeit macht sich von selbst, ich nehme nicht mehr die schwere der handlung wahr. zeit wird in diesem moment aufgehoben, und damit das gefühl die zeit vergeht nicht. die zeit rückt zu dem zeitpunkt im hintergrund, sie wird unwichtig. die freude am sein erwacht. ich als mensch stehe nicht nicht mehr im mittelpunkt.

ich kenne aber jene zustände der er müdung, des gefühls mit der zeit verbunden zu sein. dabei ist meine sehnsucht besonders groß, ja sie zereißt mich, nimmt mir lebenskraft. eine allgemeine unzufriedenheit herrscht dann. in solchen momenten spüre ich das ich nicht in mir ruhend bin, sondern weit weg. in dieser zeit möchte ich keine hilfe und tolle weisheitsspüche hören. ich nenne diesen zustand meine innere bockigkeit. es ist ein innerer kampf mit mir selbst den ich in solchen momenten betreibe. früher verharrte ich lange in solchen bockigen zuständen.ich ging in die totale ablehnung, in ein Nein. heute sind sie von viel kürzerer dauer. sie sind der kontrast. ich muss heute diesen kontrast nicht mehr ablehnen, er gehört zu mir.

1.7.14 10:26

Letzte Einträge: einfachheit, wechselnde ansichten, der kleine sturm, Rückkehr, an-und abwesenheit, heim kommen

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen